Text und Bild: Bernerzeitung, 3. August 2016

Die Politik sei viel zu weit weg von der Jugend. Ein bisschen Social Media reiche da nicht aus dafür, die Jugendlichen zu erreichen. Sie müssten in ihrem Alltag abgeholt werden und merken, dass sie auch tatsächlich etwas verändern könnten. «Die neue Beteiligungsplattform www.beo.engage.ch vereint beides», schreibt das Jugendparlament Berner Oberland in einer Mitteilung.

Hier zum Kompletten Artikel.


Konversation wird geladen